Zum Inhalt springen

Wettquoten beim Blackjack – Gut oder schlecht?

Wettquoten beim Blackjack – Gut oder schlecht?

Auch beim Kartenspiel Blackjack geht es um Wettquoten bzw. Chancen. Wie die Gewinnchancen im Casino stehen, zeigen wir in diesem Artikel.

DAS CASINO BEIM BLACKJACK AUSTRICKSEN

Die mathematischen Grundlagen von Blackjack sind sowohl interessant als auch nicht sofort offensichtlich. Lassen Sie uns ein wenig über das Casinospiel Blackjack nachdenken.

Ein Blick auf die Pracht eines typischen Casinos in Las Vegas oder dem Casino Monte Carlo, verrät Ihnen, dass die meisten Menschen beim Glücksspiel Geld verlieren. Es gibt solide mathematische Gründe für die Gewinnmöglichkeiten in einem Casino.

Obwohl es viele Bücher und Websites gibt, die Ihnen beibringen wollen, wie Sie die Gewinnchancen bei fast allen Casinospielen umgehen können, sind viele davon bestenfalls irreführend und schlimmstenfalls Unsinn.

Gewinnchancen beim Blackjack

Anders als bei anderen Casino-Spielen können Sie als Blackjack-Spieler Ihren Einsatz in günstigen Situationen erhöhen

Beim Kartenspiel Blackjack gibt es jedoch einige solide mathematische Grundlagen, die einem Spieler helfen können, den Spieß umzudrehen. Anders als bei anderen Casino-Spielen können Sie als Blackjack-Spieler Ihren Einsatz in günstigen Situationen erhöhen. Außerdem können Sie Entscheidungen auf der Grundlage von Informationen treffen, die Sie während des Spiels sammeln. Beides kann die Gewinnchancen beim Blackjack zu Ihren Gunsten verändern.

Zunächst eine kurze Einführung in Blackjack: Das Spiel wird mit einem oder mehreren Decks mit 52 Karten gespielt. Der Wert jeder Karte ist entweder die Zahl auf der Karte, oder 10 für Bildkarten, oder eins oder 11 für ein Ass. Ziel des Spiels ist es, Karten zu sammeln, deren Gesamtwert so nah wie möglich an 21 herankommt, ohne dass der Wert überschritten wird. Die Spieler erhalten zwei Karten und können wählen, ob sie weitere Karten nehmen möchten. Das Casino – der Dealer – erhält ebenfalls zwei Karten und muss nach bestimmten Regeln entweder stehen (keine Karten mehr ziehen) oder ziehen (mehr Karten anfordern).

Erhöhen Sie Ihren Einsatz in vorteilhaften Situationen

Welche Situationen sind beim Blackjack vorteilhaft und welche nicht?

Nehmen wir an, Sie erhalten ein Blatt, das insgesamt 16 ergibt. Wenn der Dealer ein starkes Blatt hat – z. B. eine offene Karte -, verlieren Sie wahrscheinlich, wenn Sie stehen bleiben. Aber ziehen ist kaum besser. Nur eine 2, 3, 4 oder 5 verhindert, dass Sie über 21 gehen und sofort verlieren. Wenn Sie ziehen, werden Sie wahrscheinlich verlieren. Ein Blatt von 16 ist für Sie ungünstig.

Wie sieht es mit einem Blatt aus, das, sagen wir, acht beträgt? Mehr als die Hälfte der Karten, die Sie als Nächstes ziehen könnten, sind entweder Asse oder 10er-Karten, von denen Ihnen jede ein starkes Blatt bescheren würde. Ein Blatt mit einem Gesamtwert von acht ist für Sie vorteilhaft.

Nehmen wir also an, Sie erhalten zwei 8er. Mit einem Wert von 16 ist dieses Blatt am ungünstigsten. Wenn Sie jedoch zwei gleiche Karten haben, z. B. zwei 8er oder zwei Buben, können Sie diese in den meisten Kasinos in zwei separate Blätter aufteilen. In diesem Fall müssen Sie auch Ihren Einsatz verdoppeln. Und das Aufteilen der beiden 8en in zwei separate Blätter mit acht Werten … wow! Sie können nicht nur ein schlechtes Blatt in zwei gute Blätter verwandeln, sondern auch Ihren Einsatz erhöhen.

Wettquoten verbessern durch das Kartenzählen

Die Regeln von Blackjack ermöglichen es Ihnen, Ihren Einsatz in günstigen Situationen zu erhöhen.

Bei den meisten Casinospielen, wie z. B. Roulette, hat jeder einzelne Einsatz die gleiche Gewinn- oder Verlustwahrscheinlichkeit. Nicht so beim Blackjack. Wenn zum Beispiel mehr Karten mit dem Wert 10 als Karten mit kleinen Werten auf der Hand liegen, ist es wahrscheinlicher, dass Sie ein Gewinnblatt erhalten. Indem Sie verfolgen, wie viele Karten mit hohem Wert und wie viele mit niedrigem Wert gespielt wurden, können Sie vorhersagen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass das nächste Blatt ein Gewinner ist. Diese Methode, das so genannte „Kartenzählen„, ist viel einfacher, als Sie vielleicht vermuten.

Das Zählen kann so einfach sein wie das Aufspüren von Karten in drei Kategorien: solche, die für Sie günstig sind, solche, die ungünstig sind, und solche, die keinen großen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit haben, dass ein Blatt entweder gewinnt oder verliert.

Asse und 10er-Karten sind vorteilhaft für Sie, weil sie Sie schnell auf (oder nahe an) 21 bringen. Je mehr Asse und 10er-Karten in einem Deck verbleiben, das noch ausgeteilt werden muss, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie das nächste Blatt gewinnen.

Karten mit niedrigem Wert – 2er, 3er, 4er, 5er und 6er – sind nicht vorteilhaft für Sie. Da es so viele 10er-Karten im Deck gibt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Ihre nächste Karte Ihren Gesamtwert in den niedrigen Zehnerbereich bringt, wenn Sie eine Karte mit einem niedrigen Wert erhalten. Das bedeutet, dass Ihre nächste Karte Sie über 21 bringt und Sie verlieren werden. Je mehr Karten mit niedrigem Wert in einem Stapel verbleiben, die noch ausgeteilt werden müssen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie das nächste Blatt verlieren werden. Karten mit dem Wert 7, 8 oder 9 haben nicht so viel Einfluss auf Gewinn oder Verlust wie Karten mit niedrigem oder hohem Wert.

Im einfachsten Kartenzählsystem haben Asse und 10er-Karten einen Wert von minus eins, Karten mit niedrigem Wert einen Wert von plus eins und 7er, 8er und 9er einen Wert von null. Die Summe aller 52 Karten in einem Deck ist Null. Beginnen Sie also mit einem „Zählwert“ von Null und ziehen Sie eine Karte ab oder fügen Sie eine (oder Null) hinzu, wenn Sie sehen, dass Karten gespielt werden. Ein positiver Zählwert bedeutet, dass mehr Karten mit niedrigem Wert ausgeteilt wurden – der Rest des Decks ist zu Ihren Gunsten! Eine negative Zahl bedeutet, dass weniger Asse und 10er-Karten übrig geblieben sind – nicht gut für Sie. Wenn Sie Ihren Einsatz entsprechend der Anzahl der Karten erhöhen oder verringern, erhöht sich die Chance, dass Sie einen Gewinn vom Blackjack-Tisch mit nach Hause nehmen können.

Die Rolle der Mathematik im Blackjack-Spiel bedeutet Strategie – nicht Glück – und kann das Blatt zu Ihren Gunsten wenden


Fragen zum Nachdenken:

Rein statistisch gesehen, haben manche Casino-Spieler Glück und gewinnen Geld. Blackjack kann jedoch mit Geschicklichkeit – ohne Glück – besiegt werden. Gibt es noch andere Casinospiele, die auf diese Weise besiegt werden können? (Die Antwort ist überraschend.)

Eine Computeranalyse von Blackjack zeigt, dass es für jede mögliche Kombination aus dem Blatt eines Spielers und der Karte des Dealers genau ein Spiel (Hit, Stand, Split usw.) gibt, das die höchste Gewinnwahrscheinlichkeit bietet. Zum Beispiel sollte der Spieler eine Karte ziehen, wenn er eine 12 auf der Hand hat, während der Dealer eine 10 hat. Könnte es jemals eine Situation geben, in der dies nicht das richtige Spiel ist?